Werdegang der Firma Otto Stokman

Das Familienunternehmen Otto Stokman blickt zurück auf eine lange Tradition in der Floristik.

Schon vor Kriegszeiten begann man mit dem Versandhandel von Tulpen und Schnittgrün nach Berlin und in die Umgebung. Bald darauf folgten Jahre auf dem Berliner Blumengroßmarkt.

Bereits 1944 wurde die eigene Gärtnerei aufgebaut und in Treibhäusern die Produktion von Tulpen und weiteren Schnittblumen. Um den Vertrieb der Produkte zu steigern, wurden Verkaufstouren eingerichtet und die Kunden somit direkt vor Ort versorgt.

Neben weiteren Betrieben gehört die Firma Stokman 1951 zu den Gründungsmitgliedern des Dortmunder Blumengroßmarkts, der mit wachsendem Umsatz in größere Hallen an die Friederich-Ebert-Strasse  verlegt wurde. 1964 verstarb der Firmengründer Otto Stokman und seine Ehefrau Hermine Stokman übernahm die Firmenführung zusammen mit ihren beiden Söhnen Ulrich und Derk.

Der heutige Standort der Firma auf dem Blumengroßmarkt wurde 1970 bezogen und die Weichen für weiteren Wachstum gestellt. Ein erweitertes Sortiment und Serviceleistungen führten zum Erfolg des heutigen Unternehmens.

Mit dem Einstieg von Marc Stokman, der dritten Generation der Familie, erhielt auch zusehends der technische Fortschritt Einzug. Komplexe Warenwirtschaft und ein konsequenter Ausbau des Warensortiments machen die Firma Stokman zu einem kompetenten und verlässlichen Partner.

Täglich werden, neben Bundware und Fertigsträußen, frische Schnittblumen und Zierpflanzen aus aller Welt angeboten. Hydropflanzen und Zubehör sowie Dekorationsartikel und Kranzschleifen runden das Warenangebot ab.

Seit über 65 Jahren steht die Stokman GmbH nun schon für Qualität, Frische, Persönlichkeit und Service.